Sofortimplantate Berlin

Zahnverlust sollte vom Zahnarzt in Berlin möglichst schnell ausgeglichen werden, um die Funktionen des Zahnhalteapparates und der Kiefergelenke aufrechtzuerhalten. Nur so kann einem Knochenabbau erfolgreich entgegengewirkt werden. Implantatgetragener Zahnersatz ist eine ästhetische Lösung, die ein einwandfreies Zahnbild schenkt und gleichzeitig Sanierung auf höchstem Niveau ist. Die Implantat-Versorgung inkludiert auch feste Zähne an einem Tag- das ist mit Sofortimplantaten in der Zahnarztpraxis in Berlin jederzeit möglich. Der erfahrene Implantologe erspart Patienten den Weg in die Zahnklinik und verkürzt die Behandlungsdauer auf nur eine Sitzung.

Diese Form der Restaurierung auf höchstem Level wird dem Anspruch des Patienten an Ästhetik in jedem Fall gerecht. Gerade im Frontzahnbereich sind Zahnimplantate eine attraktive Option, die mit einer langen Haltbarkeit einhergeht. Jeder imponiert schließlich gerne mit schönen Zähnen und einem gewinnenden Lächeln. Von festem, optisch ansprechendem Zahnersatz können Patienten also nur profitieren.

Was ist ein Sofortimplantat?

Ein Sofortimplantat ist ein Zahnimplantat, das vom Zahnarzt direkt nach der Extraktion oder dem Zahnverlust in den Kieferknochen eingesetzt wird. Bei dieser Sofortversorgung vom Implantologen handelt es sich um einen schonenden minimalinvasiven Eingriff. Der Patient hat bei der Behandlung keine Schmerzen- es kann zwischen Lokalanästhesie, einer Sedierung (Dämmerschlaf) oder einer Vollnarkose gewählt werden. Die Sofortimplantation ist eine bewährte minimalinvasive Instant-Lösung, die eine Menge Vorteile für den Patienten hat. Gerne geht der Zahnarzt im Zentrum Berlins auf die Fragen seiner Patienten explizit ein und erläutert die Vorgehensweise ganz genau.

Welche Vorteile haben Sofortimplantate?

Bei einer Brücken-Versorgung müssen gesunde Nachbarzähne abgefeilt werden- bei der Sofortimplantation wird darauf verzichtet. Auch Prothesen haben Nachteile gegenüber Implantaten und Sofortimplantaten. Eine Prothese ist in der Regel nicht so komfortabel und kann sich darüber hinaus beim Sprechen oder Essen als Störfaktor erweisen. Auch die Unsicherheit, dass etwas verrutschen könnte, ist bei den Patienten mit herausnehmbarem Zahnersatz weit verbreitet. Der soziale Aspekt spielt also maßgeblich in die Entscheidung für den passenden Zahnersatz im Rahmen der Implantologie hinein.

Für das spezielle innovative Verfahren „Sofortimplantation“ sind nicht mehrere Sitzungen in der Zahnarztpraxis nötig. Mittels dieser schnellen Methode können einzelne Implantate eingebracht werden- von daher unterscheidet sie sich von der Methode „Zähne an einem Tag “-Behandlung. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Implantate unauffällig in die Zahnreihen eingliedern und kaum von den natürlichen Zähnen zu unterscheiden sind. Auch zu Kronen sind Sofortimplantate eine unschlagbare Alternative, da der Zahn nicht beschliffen werden muss. Sie sitzen fest an Ort und Stelle und ähneln den Nachbarzähnen in Form und Farbe.

Beim Setzen von Sofortimplantaten entfällt außerdem der langwierige Prozess der Einheilung- für den Patienten ist dies eine erhebliche Zeitersparnis. Auch der Folgetermin in der Praxis, der Eingriff, der das Offenlegen des eingewachsenen Implantats beinhaltet, entfällt. Bei einer Sofortimplantat-Versorgung wird die künstliche Zahnwurzel gleich im Anschluss an das Zahnziehen im Zahnfach platziert. Auf diese Weise kann die Verankerung der Zahnwurzel im Kiefer beschleunigt und das Implantat vom Zahnfleisch sicher umhüllt werden. Der Patient kann seine Zähne gleich nach Sofortimplantation wieder belasten. Die Stabilität ist bereits recht hoch, jedoch sollte das mit Sofortimplantaten versorgte Zahnfach noch nicht zu sehr strapaziert werden. Eine vollständige Sofortbelastung ist noch nicht gegeben.

Was sind die Voraussetzungen für Sofortimplantate?

Das Zahnfleisch des Patienten muss frei von Entzündungen sein. Außerdem ist es Bedingung, dass genügend Kieferknochen vorhanden ist. Ein der Behandlung vorausgehender Knochenaufbau ist bei der Sofortimplantation nicht möglich. Liegt beim Patienten bereits ein Abbau des Kieferknochens vor, muss auf herkömmliche Implantationsverfahren zurückgegriffen werden. In manchen Fällen empfiehlt der erfahrene Berliner Zahnarzt auch eine Krone oder eine Brücke. Für jeden Kiefer-Status gibt es zahnmedizinische Lösungen, die dem Patienten sein strahlendes Lächeln und Lebensqualität zurückgeben. Der Implantologe in Berlin vereint zahnärztliches Know-how mit Empathie und Präzision und geht stets auf die Wünsche seiner Patienten ein. Als verantwortungsvoller Behandler informiert er den Patienten vor den Eingriffen ganz genau über die einzelnen Schritte. Der Patient fühlt sich niemals ausgeliefert und darf auch gerne jederzeit über seine eventuellen Ängste in Verbindung mit geplanten operativen Behandlungen sprechen.

Sofortimplantation: Wie läuft sie ab?

Vor dem implantologischen Eingriff beantwortet der Implantologe alle Fragen des Patienten und bespricht mit ihm die gesamte Behandlung. Dazu gehört auch die Aufklärung über eventuelle Risiken und mögliche Komplikationen.

Im ersten Schritt wird das gesamte Gebiss vom Zahnarzt genau untersucht, woran sich ein kontaktloses 3-d-Röntgen des Kieferknochens und der Zähne anschließt. Dank modernster digitaler Bildgebungsverfahren kann die Sofortimplantat-Planung äußerst präzise vonstattengehen. Dies vereinfacht auch die effektive Zusammenarbeit mit den Zahntechnikern.

Danach folgt das Entfernen des Zahns mit der gewählten Anästhesie und dann das Einbringen des Sofortimplantats mittels schablonengeführter Sofortimplantation. Dafür ist nur eine einzige Sitzung nötig, was auch ein Vorteil für Angstpatienten ist. Der minimalinvasive Eingriff mit dem Setzen des Zahnimplantats dauert nicht länger als eine Stunde. Dieses Implantat kann zudem bereits am Operationstag belastet werden. Das Sofortimplantat erfordert kein Einheilen, das vorherige Einwachsen im Knochen.

Wie verhalte ich mich nach der Implantation?

Ein Verzicht auf Alkohol, Nikotin, Kaffee und Schwarztee am Operationstag ist obligatorisch- es könnte sonst zu Nachblutungen kommen. Eine solide Zahnpflege ist das A und O. Der Patient darf seine Zähne bereits am Abend nach der Sofortimplantation wieder putzen- das behandelte Gebiet muss jedoch ausgelassen werden. Desinfizierende Mundspülungen sind ebenfalls zu empfehlen- Voraussetzung ist die vorsichtige, wohldosierte Anwendung. Eine leichte Schwellung in der Implantat-Region ist kurz nach dem Eingriff normal. Länger als drei Tage sollte diese jedoch nicht andauern. Gegen die minimalen Schwellungen können kühlende Umschläge helfen.

Wie lange hält ein Sofortimplantat?

Hier ist die Mitarbeit des Patienten gefordert. Wichtigste Voraussetzung für eine lange Haltbarkeit des Sofortimplantats ist eine sorgfältige Zahn- und Mundhygiene. Darüber hinaus ist das Wahrnehmen der regelmäßigen Kontrolltermine beim Zahnarzt in Berlin elementar- einmal im Jahr sollte der Patient mindestens bei seinem Behandler vorstellig werden. Präventive Maßnahmen wie individuelle Prophylaxen steigern ebenfalls die Stabilität des Implantats und die Mundgesundheit.  Wer dies beachtet, kann mit einer Haltbarkeit der Sofortimplantate von 20 Jahren und mehr rechnen.

Was kosten Sofortimplantate?

Die Kosten für Implantatbehandlungen werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen. Zahnärztliche Therapien aus dem Fachbereich Implantologie gehören nicht zu deren Leistungskatalog. Der geregelte Festzuschuss für Zahnersatz wird jedoch von der GKV bezahlt.

Die ästhetischen Sofortimplantate sind für den Patienten aber in jedem Fall ein Gewinn an Lebensqualität und Selbstbewusstsein. Makellose Zähne unterstreichen die Persönlichkeit jedes einzelnen positiv. Der Eingriff und der finanzielle Aufwand lohnen sich also.

Beratung

Bitte vereinbaren Sie für alle Beratungen und Behandlungen vorab einen Termin.

Adresse
Klausdorfer Str. 2
12629 Berlin

Persönliches Beratungsgespräch vereinbaren

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein persönliches Beratungsgespräch mit Dr. Dröseler? Dann füllen Sie einfach das folgende Formular aus. Unser Praxisteam meldet sich gern bei Ihnen für die Vereinbarung eines Beratungstermins.

Ihre Behandlung

Üblicherweise erfolgt ein operativer Eingriff in örtlicher Betäubung. Wir bieten darüber hinaus jeden Eingriff in Sedierung (Dämmerschlaf) oder auch in Vollnarkose (ITN) an.
Zahnimplantate dienen als lang anhaltender und funktionstüchtiger Zahnersatz um bestehende Zahnlücken zu schließen. Diesen Eingriff bieten wir auch mit Knochenaufbau an.
Was ist eine Zahnfreilegung und wie verläuft die Behandlung? Wir erläutern Ihnen die Vorgehensweise und die Behandlung.
Als Weisheitszähne bezeichnet man die 3. Backenzähne, meist befinden sich diese am Ende der Zahnreihe von Unter- und Oberkiefer. Die Weisheitszähne (oder allgemein nur Achter genannt) können in allen Lebensabschnitten Beschwerden verursachen. Weisheitszähne können Infektionen hervorrufen, bis hin zu krankenhauspflichtigen Abszessen, aber auch Zysten, tiefe Tascheninfektionen oder Resorptionen an Nachbarzähne können entstehen.
Die Bürstenbiopsie ist als ein hochgradig aussagekräftiges Früher­ken­nungsverfahren etabliert. Das Verfahren bietet einen Durchbruch in der Mundhöhlenkrebs-Früher­ken­nung und kann somit Leben retten und Lebensqualität ver­bessern.
Bei der Implantat-Nachsorge wird die Integration des Implantats in den Knochen kontrolliert und regelmäßig der bakterielle Status sowie die Entwicklung des umliegenden Zahnfleisches geprüft.
Das "Feste Zähne an einem Tag" Behandlungskonzept verspricht einen implantatgestützten Zahnersatz an nur einem Tag.
Die Periimplantitis ist eine bakterielle Erkrankung im Implantatbett, vergleichbar mit der Parodontis bei natürlichen Zähnen.
Sanftes Laserlicht bekämpft entzündungsverursachende Bakterien im Mundraum und sichert einen dauerhaften Behandlungserfolg bei Parodontitiserkrankungen, Zahnwurzelentzündungen und Wundheilungsstörungen.
Was unterscheidet die Oralchirurgie von üblichen zahnärztlichen Behandlungen? Wir erläutern Ihnen die Unterschiede und den Wirkungsfelder der Oralchirurgie.
Parodontitis ist eine chronische Entzündung des Zahnbettes, die sich aus einer nicht bemerkten Zahnfleischentzündung entwickeln kann. In ihrem Verlauf werden Gewebe und Knochen zerstört, die für den Halt des Zahnes verantwortlich sind. Der Prozess kann Jahre oder Jahrzehnte andauern, bei besonders aggressiven Verläufen auch nur wenige Monate. Unbehandelt kann sie zum Verlust des Zahnes oder auch mehrerer Zähne führen.
Gingivitis bezeichnet eine vorwiegend bakteriell verursachte Entzündung des am Zahn anliegenden Zahnfleisches. Der Zahnhalteapparat ist von der Entzündung nicht betroffen.