IHRE GESUNDHEIT MÖCHTEN WIR NACHHALTIG SICHERN.

Herzlich Willkommen in der Praxis Dr. Dröseler im Gesundheitszentrum am Grünen Band in Marzahn-Hellersdorf.

Unsere Praxis ist auf die Oralchirurgie und Implantologie nach modernstem Stand der Technik spezialisiert. Wir möchten, dass Sie sich als Patient und Patientin bei uns in guten Händen fühlen. Dabei liegt uns ein langfristiger Behandlungserfolg besonders am Herzen. Selbst wenn Sie als Angstpatient zu uns kommen, finden wir gemeinsam mit Ihnen einen Weg, Sie so schonend und sorgsam wie möglich zu behandeln.

In Ihrer Praxis Dr. Dröseler legt das gesamte Team Wert darauf, Ihre Behandlung so angenehm wie möglich zu gestalten – vom Erstgespräch bis zur Nachkontrolle

Sie erreichen uns selbst aus Berlin Mitte innerhalb kürzester Zeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit Ihrem eigenen PKW (Parkmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden).

Wie können wir Ihnen helfen?

Mit modernster Technik und jahrelanger, fachärztlicher Erfahrung sichern wir nicht nur einen nachhaltigen und langfristigen Behandlungserfolg. Zudem besteht die Möglichkeit, Patienten Dämmerschlaf oder Vollnarkose zu behandeln, so können wir gemeinsam mit Ihnen auch Ihre Angst vor einem Eingriff überwinden.

Was macht ein Kieferchirurg

Was macht ein Kieferchirurg

Bei Ihrem letzten Termin beim Zahnarzt hat sich herausgestellt, dass ein tiefergehender Behandlungsbedarf besteht? Ihr Kieferchirurg Berlin ist für Patienten mit komplexeren Zahn- und Kieferproblematiken die richtige Adresse, zum Beispiel wenn ein komplizierter chirurgischer Eingriff wie eine Wurzelspitzenresektion oder eine Weisheitszahnextraktion ansteht, Fehlbildungen festgestellt werden oder eine Rehabilitation nach einer Verletzung oder Erkrankung nötig wird. Zu einem attraktiven Lächeln gehört ein gepflegter Mund- und Zahnbereich- deshalb ist der Kieferchirurg Berlin auch auf ästhetischem Gebiet Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Zahnarzt und Arzt in einem

Der Kieferchirurg ist gleichzeitig Zahnarzt und Arzt. Die Voraussetzungen dafür sind ein erfolgreich absolviertes Studium der Medizin und Zahnmedizin sowie eine fundierte Weiterbildung zum Spezialisten für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie (MKG-Chirurgie). Schwerpunkte dieser Ausbildung sind die Diagnostik, Therapie und Prävention von Beschwerden und Defekten der gesamten Mundhöhle, des Kiefers, der Zähne sowie des Gesichts. Die Oralchirurgie ist ein ergänzendes Fachgebiet der Kieferchirurgie. Risikoreiche Eingriffe gehören in die Hände des erfahrenen Kieferchirurgen. Als ausgebildeter Arzt ist der Kieferchirurg in der Lage, Risikopatienten ganzheitlich zu behandeln und optimal medizinisch zu versorgen. Seine chirurgischen Eingriffe dienen dem Zahnerhalt unter Berücksichtigung der jeweiligen gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Was macht ein Gesichtschirurg?

Anhaltende Zahngesundheit und Ästhetik sind die Säulen der patientenorientierten Philosophie des Kieferchirurg Berlin. Von unserer Praxis dürfen Sie allerneueste Technik Standards und einen dauerhaften Behandlungserfolg erwarten. Der Kieferchirurg Berlin ist Profi in allen oralchirurgischen Belangen. Egal ob es um Wurzelspitzenresektionen, Zahnfreilegungen, Kieferknochenaufbau, Zahntransplantationen, Weisheitszahnextraktionen, Kieferfunktions-Dysbalancen, Zahnverformungen, Frakturen, angeborene Fehlbildungen, Kiefer- oder Gesichtsschmerzen geht. Zum Tätigkeitsfeld des Gesichtschirurg gehört neben den klassischen Leistungen die plastisch-wiederherstellende Chirurgie dieser Körperpartie (z. B. nach Unfällen), aber auch die rein ästhetische Chirurgie. Kosmetische Zahnfleischkorrekturen, Begradigung von Zahnfleisch und die Therapie empfindlicher Zahnhälse sind ebenfalls im Fokus der MKG-Chirurgie. Auf diese Weise kann die Ästhetik im Sichtbereich optimiert werden. Generell werden Operationen zum Ziel der Verbesserung bestimmter Funktionen und der Optik vom Mundchirurg durchgeführt. Zur Oralchirurgie gehören außerdem Kieferbruch - Behandlungen, die Harmonisierung von Kieferfehlstellungen oder Korrektur nach Verrenkungen und Kieferhöhlen-OPs. Die Kosten für oralchirurgische Operationen werden meistens von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Sanfte Behandlung für Angstpatienten

Menschen mit Zahnarztphobie werden in der Praxis des Kieferchirurg Berlin ebenfalls empathisch wie kompetent betreut, jeder einzelne Behandlungsschritt wird dort ausführlich erklärt, und der Patient darf das Tempo bestimmen. Auf diese Weise fühlen Sie sich nicht hilflos ausgeliefert und können gemeinsam mit dem Kieferchirurgen ihr dentales oder den Kiefer betreffendes Problem sukzessive lösen. Panikattacken vor Operationen oder Angstfantasien über Wurzelspitzenresektionen müssen nicht sein! Der einfühlsame Experte auf dem Gebiet der Kieferchirurgie bespricht mit Ihnen den individuellen Behandlungsplan in aller Ruhe und informiert Sie über die Alternativen zu einer örtlichen Betäubung wie Dämmerschlaf (Sedierung) oder Vollnarkose. Am besten, Sie vereinbaren vorab einen Beratungstermin und lernen das entspannte wie technisch moderne Ambiente ganz zwanglos kennen.

Was ist eine Wurzelspitzenresektion?

Manchmal reicht eine Wurzelkanalbehandlung nicht aus, die Entzündung flammt erneut auf, was in einigen Fällen Abszesse zur Folge hat. Wenn es zu Komplikationen kommt, ist eine Wurzelspitzenresektion indiziert, bei der die betroffene Wurzelstelle operativ entfernt wird. Horrorszenarien rund um das Thema Wurzelspitzenresektion sind dabei nicht angebracht. Die Wurzelspitzenresektion ist nämlich vollständig schmerzfrei. Der Eingriff ist von kurzer Dauer und kann unter einer örtlichen Betäubung / Dämmerschlaf/ Vollnarkose durchgeführt. Auf diese Weise wird der Zahn nachhaltig saniert und kann so in bis zu 90% der Fälle gerettet werden.

Wie läuft eine Wurzelspitzenresektion ab?

Wenn es nötig wird, das „Übel an der Wurzel zu packen“ wird vom Kieferchirurgen zunächst eine genau Diagnose gestellt. Vor dem oralchirurgischen Eingriff wird der Entzündungsherd ermittelt. Ist der Ort der Entzündung exakt lokalisiert, folgt die örtliche Anästhesie, die einen schmerzlosen Eingriff ermöglicht . Mittels eines seitlichen Zugangs über die Mundschleimhaut wird die Zahnwurzelspitze durch den Kieferchirurg Berlin nach der minimalen Entfernung des darüberliegenden Knochens  freigelegt. Danach wird das entzündete Gewebe und die Wurzelspitze abgetragen, der umliegende Bereich sowie der Zahnwurzelkanal gereinigt und schließlich ca 3 mm der Wurzelspitze gekürzt. Danach erfolgt die Wurzelfüllung von der Wurzelspitze aus. Darauf folgt der hygienische Wundverschluss . Nach dem Genesungsprozess wird der Zahn mit einer Füllung versiegelt. Klingen die infektiösen Symptome direkt nach der Operation ab, hat die durchgeführte Wurzelspitzenresektion eine sehr gute Prognose- der Zahn kann dann erhalten bleiben. Mittels Röntgen wird die Heilung des Kieferknochens überprüft. Nach sechs Monaten sollte der behandelte Zahn vollständig rehabilitiert sein. Bei der Nachsorge  wird nochmals getestet, ob der Eingriff einen positiven Langzeiteffekt hat. Falls immer noch Entzündungsmerkmale existieren, kann die Wurzelspitzenresektion eventuell wiederholt werden. Sollte die Wurzelspitzenresektion auch dann nicht das gewünschte Ergebnis liefern und die Zahnextraktion unvermeidbar sein, ist ein Implantat eine stabile wie ästhetische Alternative. 

Wann braucht man ein Implantat?

Zahnimplantate sind eine probate Lösung nach Verletzungen oder anderen schwerwiegenden Zahnschädigungen. Wenn ein Zahn gezogen werden muss oder bereits fehlt, gilt es die Lücke zu schließen, um einen gleichmäßigen Biss zu schaffen und eventuelle gesundheitliche Probleme, die daraus resultieren können, zu vermeiden. Der Kieferchirurg Berlin nimmt sich Zeit für seine Patienten und informiert Sie in einem Erstgespräch ausführlich über die unterschiedlichen Möglichkeiten des Zahnersatzes.